Kiefergelenkprobleme

Was hat ein „Beckenschiefstand“ mit der Kieferorthopädie zu tun?
Sehr viel!

pic02_4aFast 90% der erwachsenen Bevölkerung leidet unter einem Beckenschiefstand. Hierdurch kommt es zu einer einseitigen Verspannung der Muskulatur. Wenn nun durch Streß oder andere Belastungen die Toleranzgrenze überschritten wird, treten häufig erste Reaktionen im Kiefer-Kopf-Bereich auf. Es kommt zu Zähneknirschen und Zähnepressen, die Kiefergelenke werden fehlbelastet. Das kann zu Schmerzen im Kiefergelenk, Kiefergelenkknacken, Kopfschmerzen, Hals-Wirbelsäulensyndrom, Rückenschmerzen und auch zu Zahnfehlstellungen führen. In Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten und Orthopäden kann man mit einer gezielten Schienentherapie ein Gleichgewicht der Muskulatur und damit das Wohlbefinden wieder herstellen.